Deutsche Rasengesellschaft e.V. DRG

 

 

 

 

 

 

PDF-Download

Download:
Hier können Sie das nebenstehende Dokument als PDF-Datei herunterladen.

Download starten

Rasenthema: Oktober 2013

Autor: © Dr. Klaus Müller-Beck, Vorsitzender Deutsche Rasengesellschaft e.V.

Rasenpflege: Rasen für den Winter vorbereiten

Rasenpflege vor dem Winter

Gezielte Pflegemaßnahmen zur Vorbereitung auf den Winter schützen den Rasen vor zu großen Schäden bei Schnee und Frosteinwirkung. In diesen Tagen kommt es darauf an, dass die Gräser an den Zeitraum der Vegetationsruhe angepasst werden. Mit wenigen Schritten lässt sich der Rasen entsprechend vorbereiten.

  • Regelmäßiges Entfernen des Herbstlaubes;
  • letzter Rasenschnitt im Oktober/November bei Standardhöhe;
  • Kaliumbetonte Herbstdüngung.
Damit die Rasengräser nicht vergilben oder gar absterben, sollte das Herbstlaub regelmäßig entfernt werden. Die Blätter können gut als Mulchmaterial für Pflanzenbeete verwendet werden.

 

Die Laubaufnahme im Herbst kann direkt mit dem Rasenmäher durchgeführt werden oder durch das Abrechen mit dem  Laubbesen erfolgen Abb. 1:
Die Laubaufnahme im Herbst kann direkt mit dem Rasenmäher durchgeführt werden oder durch das Abrechen mit dem Laubbesen erfolgen.
Foto: K. G. Müller-Beck

 

Der letzte Rasenschnitt sollte bei der normalen Schnitthöhe (35–45 mm) durchgeführt werden. Dies geschieht zum Ende der Vegetationsperiode meist im November, so dass kein Zuwachs mehr zu erwarten ist. Mäht man den Rasen eher höher, so legen sich die Gräser um und es entsteht ein günstiges Mikroklima für pilzliche Erreger, wie den Schneeschimmel.

Gezielte Nährstoffversorgung stärkt die Gräser

Für die Herbstdüngung des Rasens werden spezielle kaliumbetonte Düngerformeln angeboten. Diese Rasendünger enthalten einen reduzierten Stickstoffanteil und liefern in besonderem Maße einen hohen Kalianteil für die Herbstaufnahme.
Kalium schützt die Pflanzenzellen vor Frosteinwirkung und Krankheitsbefall. Die Gräser können Reservestoffe einlagern, damit der Rasen im Frühjahr schneller ergrünen kann.
Enthält der Dünger gleichzeitig noch Eisenanteile, so behält er auch im Winter eine ansprechende grüne Farbe und vermoost nicht so schnell.

Ein Blick auf das Deklarationsfeld der Packung gibt hier die entsprechende Information zu den Inhaltsstoffen.

 

Beispiel: 10+5+20 (+4):
NPK-Dünger mit Magnesium 10+5+20 (+4), mit Bor, Kupfer, Eisen, Mangan, Zink.
 
NPK-Dünger mit Magnesium 10+5+20 (+4), mit Bor, Kupfer, Eisen, Mangan, Zink Dünger-Granalien

 

Weitere Informationen rund um die Anlage und Pflege von Rasenflächen findet der interessierte Rasenliebhaber in den nachfolgenden aktuellen Veröffentlichungen.

Aktuelle Literaturhinweise zum Thema Rasen

 

„Rasen im  grünen Bereich“

Für die Beschaffung über den Buchhandel nutzen Sie die nachfolgenden Angaben:

„Rasen im grünen Bereich“
Was Sie schon immer über schönen Rasen wissen wollten.
80 Seiten, Format 17 x 24 cm, durchgehend farbig illustriert, Klappenbroschur
avBUCH/ CADMOS ISBN 978-3-8404-7518-4
Preis 12,99 EURO
Bibliografische Daten
Dr. Klaus Müller-Beck/ Dr. Fritz Lord/ Christine Weidenweber

 www.cadmos.de/garten/rasen-im-gruenen-bereich.html

 

 

aid-Heft „Rasen anlegen und pflegen“

aid-Heft
„Rasen anlegen und pflegen“,
68 Seiten
Erstauflage, 2013
Bestell-Nr.: 61-1597, ISBN/EAN: 978-3-8308-1054-4
Preis: 4,00 EUR
zzgl. einer Versandkostenpauschale von 3,00 EUR gegen Rechnung

Bibliografische Daten
Dr. Klaus Müller-Beck/ Dr. Harald Nonn

Bestellung:

aid infodienst e. V., Heilsbachstraße 16,
53123 Bonn
Telefon: 0180 3 849900*,
Telefax: 0228 84 99-200
E-Mail: Bestellung@aid.de,
Internet: www.aid-medienshop.de

 

 

 

 

« zurück

 

 

© 2017 Deutsche Rasengesellschaft e.V. (DRG) Telefon 0228-81002 35

Artikelarchiv:
Unsere Artikelsammlung wird seit 1999/2000 monatlich mit einem neuen Beitrag zum Thema Rasen versehen.
Artikelarchiv öffnen