Deutsche Rasengesellschaft e.V. DRG

 

Aktuelles: Neuauflage „Taschenbuch der Gräser“

 

Auch als Weihnachtsgeschenk geeignet, erschien jetzt im Ulmer Verlag die 14. aktualisierte Auflage des Standardwerkes „Taschenbuch der Gräser“ mit dem Untertitel: Erkennung und Bestimmung, Standort und Vergesellschaftung, Bewertung und Verwendung, von E. Klapp, bearbeitet von W. Opitz von Boberfeld. Dieser Klassiker der Gräserbestimmung dient sowohl den Studierenden der Fachbereiche Landbau, Gartenbau, Biologie und Geografie, als auch den Praktikern aus dem Golf- und Sportrasenbereich sowie allen in der Beratung und Verwaltung Tätigen.

 

 

Taschenbuch der Gräser. Erkennung und Bestimmung, Standort und Vergesellschaftung 2013:
Ernst Klapp, Wilhelm Opitz v. Boberfeld.

14. aktual. Aufl., 264 Seiten, 749 Schwarz-Weiß-Abbildungen, Maße: 13,8 x 19,5 cm, Gebunden, Deutsch

Verlag: ULMER EUGEN
ISBN-10: 3800179849
ISBN-13: 9783800179848

Preis: 29,90 EUR

 

Der Klappentext enthält folgende Zusammenfassung:

„In dieser Süßgräser-Flora sind insgesamt 214 Gräserarten im nichtblühenden und blühenden Zustand beschrieben. Ergänzt werden diese Angaben um die Häufigkeit des Vorkommens und Hinweise zum Gefährdungsgrad, zu den Umweltansprüchen (Standort und Bewirtschaftung) und den Nutzungsmöglichkeiten als Futterpflanze sowie für Begrünungszwecke. Neben Informationen für Saatgutmischungen wird auch auf die Variabilität innerhalb der Arten sowie die sich daraus ergebenden Konsequenzen eingegangen“.
Im Vorwort zur aktuellen Ausgabe 2013 heißt es vom Autor W. Opitz von Boberfeld:

„Bezogen auf die Nomenklatur sei erwähnt, dass bei Arten, die züchterisch bearbeitet werden, auch der Text der ISTA-Liste als Grundlage für die Benennung gedient hat. In dem Zusammenhang sind besonders die Sammelarten Festuca rubra, Festuca ovina und Lolium multiflorum zu nennen. Darüber hinaus erscheint es namentlich bei der Ansprache von Arten im nichtblühenden Zustand im Gelände als nicht sehr zielführend, wenn bisher als Unterarten eingestufte Vertreter in den Rang von Arten erhoben werden“.

 

« zurück

 

 

© 2017 Deutsche Rasengesellschaft e.V. (DRG) Telefon 0228-81002 35

Archiv-Meldungen:
Ältere Meldungen finden Sie in unserer Rubrik "Aktuelles".
Archiv öffnen