Deutsche Rasengesellschaft e.V. DRG

 

Aktuelles: Neuerscheinung

„GrasArt“
Gräser als Kunstwerk, präsentiert von Ingo Arndt

Gerne weist die Deutsche Rasengesellschaft e.V. auf die Neuerscheinung des Buches „GrasArt“ von Ingo Arndt und Jürgen Tautz hin.
Die vielfältige Anwendung und Nutzung der Gräser im Rasenbereich ist den DRG-Mitgliedern durchaus bekannt. Doch keine andere Pflanzenart wird derart unterschätzt. Natürliche Grasländer bedecken immer noch ein Drittel unserer Landoberfläche und bilden über alle Klimazonen hinweg einige der wichtigsten Lebensräume unseres Planeten. Abermillionen Tiere würden ohne Gras nicht existieren. Die Graspflanzen selbst sind an Schönheit und Vielfalt kaum zu übertreffen – wahre Kunstwerke der Natur. Man muss nur ins Detail gehen und hinsehen.
Ingo Arndt hat genau hingesehen. In seinem neuen Buch nimmt er uns mit auf eine Bilderreise zu den scheinbar endlosen Grasländern unserer Erde und porträtiert ihre Vielfalt und ihre Bewohner in einzigartigen Fotografien. Mehr als zwei Jahre ist er rund um den Globus gereist. Sein bisher umfassendstes Projekt führte ihn in die letzten unberührten Graslandschaften: von der Pampa Patagoniens in die Prärie Nordamerikas und zur Steppe im Osten der Mongolei. Er reiste weiter ins tropische Grasland, die Savanne Afrikas, zum „Fluss aus Gras“, dem feuchten Grasland der Everglades und in ganz außergewöhnliche Grasländer, den Shunan-Bambuswald in China und das größte Schilfgebiet unserer Erde, das Donaudelta in Rumänien. Monumentale Landschaftsaufnahmen und atemberaubende Porträts ihrer tierischen Bewohner werden durch nie gesehene Detailansichten der Süßgräser ergänzt.

 

GrasArt  

Ingo Arndt

GrasArt

Mit Texten von
Prof. Dr. Jürgen Tautz
und einem Vorwort von
Ruth Eichhorn

Gebunden, 256 Seiten
mit 200 farbigen Abbildungen,
Preis € [D] 49,95 [A] 51,40
ISBN 978-3-86873-881-0

Erscheinungstermin:
 21. September 2016

 

www.knesebeck-verlag.de/grasart/t-1/471

 

In kunstvollen Nahaufnahmen, die in einem speziellen Freiluftstudio vor einem weißen Hintergrund entstanden sind, reduziert Arndt seine Motive auf das Wesentliche und offenbart so die Schönheit der Gräser in all ihren Facetten.

Begleitet werden die Bilder von kenntnisreichen Texten des renommierten Verhaltensforschers und Soziobiologen Prof. Dr. Jürgen Tautz. Er erklärt nicht nur die Besonderheiten der Grasländer, sondern auch ihre enorme Bedeutung für das ökologische Gleichgewicht auf der Erde und die damit verbundene Notwendigkeit ihres Schutzes.

 

Gemäßigtes Grasland: Prärie   Blütenstand von Buchloe dactyloides
Gemäßigtes Grasland: Prärie (USA, South Dakota). Im Spätsommer, zur Paarungszeit, suchen die sonst eher einzelgängerisch lebenden Bison-Bullen die Herden auf. Die riesigen Tiere ernähren sich fast ausschließlich von den verschiedenen Präriegräsern.   Blütenstand von Buchloe dactyloides, einem Büffelgras. Die Art zählt zu den „Warm Season-Gräsern“ und wird auch als Rasengras genutzt.
Fotos: Ingo Arndt

 

Ingo Arndt reist seit mehr als 25 Jahren um den Globus, immer auf der Suche nach spannenden Fotoreportagen aus der Natur. Er gehört zu den herausragenden
Naturfotografen weltweit. Seine Bilder erscheinen in internationalen Magazinen wie GEO, Stern, National Geographic oder BBC Wildlife. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den World Press Photo Award. Zudem war er Preisträger des begehrten Wildlife
Photographer of the Year Award. Bei Knesebeck erschienen von ihm zuletzt Architektier (2013), das nun auch in den USA, China und Japan verlegt wurde, sowie Küstenbären
(2014).
Prof. Dr. Jürgen Tautz ist Verhaltensforscher, Soziobiologe und Bienenexperte. Er ist Professor am Biozentrum der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. 2012 wurde er
mit dem Communicator-Preis ausgezeichnet.

Ruth Eichhorn war 20 Jahre lang Director of Photography beim Magazin GEO. Für GEO hat sie viele Fotobücher und Ausstellungen kuratiert und produziert.

 

Quelle: Knesebeck Verlag Presse, Christin Nase
cnase@knesebeck-verlag.de

Copyright Bilder: Ingo Arndt/Knesebeck Verlag

 

« zurück

 

 

© 2017 Deutsche Rasengesellschaft e.V. (DRG) Telefon 0228-81002 35

Archiv-Meldungen:
Ältere Meldungen finden Sie in unserer Rubrik "Aktuelles".
Archiv öffnen