Deutsche Rasengesellschaft e.V. DRG

 

Aktuelles:
“3. ETS Field Day” bot Diskussionsforum für Rasenpflege der Zukunft

Autor: Dr. Klaus Müller-Beck, DRG Vorsitzender

Einleitung

Der 3.Field Day der European Turfgrass Society ETS stand unter dem Leitthema:
Integrated turfgrass management: towards the limitation of the use of agrochemicals.

Vom 30.9. bis 1.10.2013 trafen sich über 90 Wissenschaftler, Berater und Praktiker aus Europa und den USA in Monte Carlo, um ihre Erfahrungen und Untersuchungsergebnisse bei einem reduzierten  Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in der Rasenpflege auszutauschen. Es wurde sehr schnell deutlich, dass es in Europa in den einzelnen Ländern deutliche Unterschiede beim Aufwand von Pflanzenschutzmitteln gibt und die Situation in den USA eine weitere Dimension einnimmt.

 

Übersicht der  Versuchsparzellen zum Einsatz von Fungiziden zur Vermeidung von Schneeschimmel im Rasen, am Bioforsk. Institut in Norwegen. Abb.1: Übersicht der Versuchsparzellen zum Einsatz von Fungiziden zur Vermeidung von Schneeschimmel im Rasen, am Bioforsk. Institut in Norwegen.

Quelle: Handout Trygve Amlid (2013), 3.ETS Field Day.

Situationsbeschreibung und Entwicklung

In Ihren Vorträgen zeigten die Referenten teilweise bekannte Zusammenhänge bezüglich Standortfaktoren und dem Auftreten von Krankheiten, aber auch klare Hinweise, dass es bei den derzeitigen Möglichkeiten der Maßnahmen zum Integrierten Pflanzenschutz nicht vollständig ohne Einsatz beispielsweise von Fungiziden geht. Gerade aus Norwegen wurden hierzu eindeutige Ergebnisse präsentiert (s. Abbildung 1).

In den skandinavischen Ländern wird dennoch die Liste der möglichen Fungizide weiter reduziert, wobei nicht nur die Aufwandmenge berücksichtigt wird, sondern auch ein Index zur Bewertung der Umweltrelevanz des Wirkstoffes herangezogen wird. Für die Anwendung von Pflanzenschutzmittel auf den jeweiligen Teilbereichen des Golfplatzes soll nach 2013 ein Grenzwert für den maximalen „Umweltfaktor“ pro Fläche eingeführt werden. Hierzu stellte  A.M. Dahl Jensen in Ihrem Vortrag die ersten Ergebnisse vor.

 

 3. ETS Field Day 2013
 Referenten

 
 Vortragsthemen

 Drs. Larry Stowell and Wendy Gelernter
 (PACE Turf, CA-USA)

 “Managing turf with reduced inputs:
 a North American perspective”.

 Dr. Anne Mette Dahl Jensen (University of
 Copenhagen, Copenhagen – DK)

 “Pesticide regulations in Denmark and the
 importance of Nordic R&D to meet these
 regulations”.

 Dr. Simone Magni (University of Pisa, Pisa – I)

 “The opportunities offered by warm season
 species for turfgrass IPM in the Mediterranean”.

 Dr. Trygve Aamlid (Bioforsk, Grimstad – N)

 

 “Reduced leakage potential for fertilizer
 and pesticides from golf greens”.

 Eng. Alexandra Betmio de Almeida
 (Golf Environment Organization,
 Scotland – UK)

 “Dynamic systems – An Integrated Approach
 to Sustainable Golf Management”.

 Prof. John Moverley OBE
 (The Amenity Forum – UK)

 “Voluntary Initiative": an industry-led project to
 reduce the environmental impact of pesticides.”

Tab.1: Referenten und Themenübersicht zum Vortragsteil des 3. ETS Field Day in Monte Carla, Monaco.

 

Anregungen für Forschung und Monitoring

Aus den jeweiligen Vorträgen ergaben sich Anregungen für die praktische Umsetzung der Jahrespflege, aber auch ein erheblicher Diskussionsbedarf bezüglich der Erwartungshaltung der Rasennutzer (Golfer oder Fußballer).

Sowohl in seinem engagierten Vortrag als auch in der Forumsdiskussion stellte Prof. John Moverley, von der Initiative „Amenity Forum“, klare Forderungen zum Umdenken bei der Betrachtung der Pflege des Öffentlichen Grüns. Hier sieht er den Erfolg in der Verbreitung des Gedankens von „Best Practice“ und der Fort- und Weiterbildung zur Etablierung von nachhaltigen Pflegekonzepten (s. www.amenityforum.co.uk/ )

 

Forumsdiskussion mit Wendy  Gelernter Ph.D. (USA), Larry Stowell Ph.D. (USA), Dr. Trygve Amlid (N), Dr.  Simone Magni (I), Dr. Anne Mette Dahl Jensen (DK) und Prof. John Morverley (UK)

Abb.2: Forumsdiskussion mit Wendy Gelernter Ph.D. (USA), Larry Stowell Ph.D. (USA), Dr. Trygve Amlid (N), Dr. Simone Magni (I), Dr. Anne Mette Dahl Jensen (DK) und Prof. John Morverley (UK).

 

Die Referenten Wendy Gelernter und Larry Stowell stellten bei Ihren Ausführungen insbesondere das Monitoring der anfallenden Daten für die zukünftige Grünflächenpflege in den Mittelpunkt ihrer Ausführungen. So zeigten sie beispielsweise, dass bei einer zunehmenden Versalzung des Bodens der Krankheitsbefall durch Anthracnose zunahm.

Auch der Gehalt an Bodenfeuchte oder die Sickstoffkonzentration im Boden können die Entwicklung von Krankheiten deutlich beeinflussen (s. Abbildung 3). Aus diesem Grunde sehen sie in dem Monitoring all dieser Daten eine gute Voraussetzung für ein nachhaltiges Pflegemanagement.

 

Entwicklung der Rasenkrankheit „Brown Ring Patch“  in Abhängigkeit von  der N-Versorgung

Abb.3.: Entwicklung der Rasenkrankheit „Brown Ring Patch“  in Abhängigkeit von der N-Versorgung.
Quelle: Handout Larry Stowell (2013), 3.ETS Field Day.

 

Unter dem Leitthema “Global Soil Survey for Sustainable Turf”  läuft in den USA ein Programm zur Erfassung und Interpretation der Bodennährstoffgehalte im Hinblick auf die Ermittlung neuer, angemessener  Grenzwerte für die Beurteilung einer sachgerechten Rasenpflege. Auch für interessierte Anwender in Europa besteht die Möglichkeit, sich an diesem Programm zu beteiligen: http://www.paceturf.org/journal/global_soil_survey

ETS-Mitgliederversammlung 2013

In einer kurzen, prägnanten Übersicht stellte der ETS-Präsident, Prof. Dr. Panayiotis Nektarios,
die wichtigsten Aktivitäten aus dem abgelaufenen Berichtsjahr der ETS vor. Bemerkenswert erscheint der deutliche Rückgang der aktiven ETS-Mitglieder im letzten Jahr. Hier muss für die Zukunft wieder eine Belebung erfolgen. Herausforderungen und Aufgabenstellungen im Hinblick auf die Entwicklung und Wahrnehmung des Rasensektors sind umfangreich, so dass eine europäische Bearbeitung durchaus sinnvoll erscheint.

Vorstellung der  ETS-Aktivitäten während der Mitglieder-versammlung in Monte Carlo durch den  amtierenden ETS-Präsidenten, Prof. Dr. Panayiotis Nektarios, University Athen

Abb.4: Vorstellung der ETS-Aktivitäten während der Mitglieder-versammlung in Monte Carlo durch den amtierenden ETS-Präsidenten, Prof. Dr. Panayiotis Nektarios, University Athen.

 

Der Ausblick bei der ETS-Jahresversammlung endete mit dem Hinweis auf die bevorstehende 4. ETS Conference 2014 in Osnabrück, Deutschland. Die Hochschule Osnabrück bereitet diese internationale Tagung gemeinsam mit der Deutschen Rasengesellschaft e.V. für den

6. bis 9. Juli 2014 vor, siehe auch: www.ets-conference-2014.eu

 

 

 

« zurück

 

 

© 2017 Deutsche Rasengesellschaft e.V. (DRG) Telefon 0228-81002 35

Archiv-Meldungen:
Ältere Meldungen finden Sie in unserer Rubrik "Aktuelles".
Archiv öffnen